3D-Druck - FusedDepositionModeling -          für glasfaserverstärkte Bauteile



Die Bauteile zeichnen sich durch eine hohe Biegefestigkeit, eine enorme Steifigkeit und Belastbarkeit sowie einer hohen Funktionstauglichkeit aus. Es wird nicht nur für hochstabile Prototypen verwendet, die vergleichbar mit glasfasergefüllten Serienwerkstoffen sind, sondern

wird auch für die Anfertigung von Hilfswerkzeugen und zum Vorrichtungsbau verwendet.

 


Verfahrensbeschreibung:
Mittels einer Heizdüse wird ein Kunststofffaden verflüssigt und gemäß der aus 3D-Daten generierten Schichten auf einer Bauplattform aufgebaut. Als Verarbeitungsmaterial wird auch hier ein thermo-plastischer Werkstoff (Polyamid) verwendet, somit können die Bauteile vollwertig als Funktionsbauteile eingesetzt werden. Zur Verbesserung des E-Moduls sowie der Steifigkeit der Bauteile können bei diesem Verfahren zusätzlich Endlosfasern aus Glas, Carbon oder Kevlar dem Bauprozess hinzugefügt werden.